Innovatives Handelssystem für Langfristanleger 

Zur DAXA-Chart-Titelseite

DAXA-Chart Profi enthält ein innovatives Handelssystem fürs Systemtrading, dass vollautomatisch einen kompletten Handelsverlauf simuliert, im Chart optisch darstellt und konkrete Kauf- und Verkaufsempfehlungen gibt. Was sagen Sie als Trader dazu?

Der untenstehende Chart wird nicht regelmäßig aktualisiert und dient nur der Erläuterung.

Beachten Sie bitte, dass es sich bei dem unten dargestellen Chartbild um eine Rückrechnung handelt. Es gibt keine Gewähr dafür, dass das Handelssystem in der Zukunft ebenso gut funktioniert.

Handelssystem der Chartsoftware DAXA-Chart Profi

Im obigen Chart sehen Sie den Verlauf des M-DAX (schwarze Linie) und die Kapital-Entwicklung bei Beachtung der Handelssignale (ockerfarbene Linie) über 11 Jahre hinweg. Wird die magentafarbene Signallinie überschritten, löst dies ein Kaufsignal aus, beim Unterschreiten ein Verkaufssignal.

Die grünen Pfeile stellen Kaufsignale, die roten Kreuze Verkaufssignale dar. Dementsprechend verläuft die ockerfarbene Linie nach einem Verkaufssignal bis zum nächsten Kaufsignal entsprechend des Geldmarktzinssatzes, da das zu investierende Kapital dann als Tagesgeld in Warteposition auf dem Konto liegt.

Am rechten Rand des Chart wird angezeigt, wann das nächste Handelssignal erwartet wird. Im obigen Beispiel würde bei einem Rückgang des M-DAX unter 19428 Punkte (Stop-Loss-Marke) ein Verkaufssignal erfolgen, ebenso bei einem Anstieg auf 28193 Punkte (Kursziel-Marke). Diese Werte sind jedoch nicht statisch, sie werden bei jeder Kursaktualisierung laufend neu angepasst.

Die untereinander stehenden Prozentzahlen am linken Rand geben die Ergebnisse der einzelnen Trades wieder, also die Kursveränderungen zwischen einem grünen (Kauf-)Pfeil und einem roten (Verkaufs-)Kreuz.

Klar ist zu erkennen, dass die ockerfarbene Linie deutlich stärker ansteigt als der M-DAX. Gleichzeitig sind die zwischenzeitlichen Kursrückgänge von einem einmal erreichten Hoch ("Drawdowns", auch "Stressfaktor" genannt) deutlich geringer als bei einer Dauerinvestition im M-DAX.

Ob nun Deflation, Inflation, Stagflation oder sonstwas kommt - darüber brauchen Sie sich bei Nutzung des Handelssystems keinen Kopf mehr zu machen. Das Trendfolgesystem wird ein Kaufsignal geben, wenn die Kurse steigen, und ein Verkaufssignal geben, wenn sie fallen.

Programmintern sieht es natürlich nicht ganz so einfach aus. Die Berechnungen, die der Computer durchführt, um die Trends zu erkennen und dann richtig einzuordnen, damit daraus dann die Handelssignale generiert werden können, sind hochkomplex.

Nicht unerwähnt lassen möchten wir hier aber, dass das Handelssystem nicht perfekt sein kann, dann und wann auch mal Fehlsignale generiert und das es auch Börsenphasen gibt, in denen das System nicht funktioniert. Der Anteil der Fehlsignale lag in der Vergangenheit bei rund 25%, über die Zukunft können wir verständlicherweise keine Aussagen machen.

Die auf unserer Homepage dargestellten Chartbilder mit dem Trading-System dienen nur der Erläuterung, sie stellen jedoch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir jede Haftung ausschließen.


Download von DAXA-Chart Privat

Chartbild von DAXA-Chart Privat

Depotverwaltung und Listenauswertung

Zurück zur DAXA-Chart-Titelseite            Anleitung     Hilfe-Index